ŠKODA Kamiq Gebrauchtwagen kaufen mit Lieferservice nach Erfurt

ŠKODA Kamiq Gebrauchtwagen für Erfurt – weit mehr als ein Kompromiss

Wer einen ŠKODA Kamiq Gebrauchtwagen für Erfurt allein aus Gründen der Geldersparnis erwirbt, verkennt die besondere Qualität dieses Fahrzeugs. Selbt in den älteren Generationen handelt es sich um ein durch und durch langlebiges Modell, dem einige Jahre auf dem sprichwörtlichen „Buckel“ kaum etwas ausmachen. Mit dem ŠKODA Kamiq Gebrauchtwagen genießen Sie ein herausragendes Design und brauchen auch nicht auf Extras und Assistenzsysteme zu verzichten. Der Hersteller war in vielen technischen Entwicklungen sehr früh, sodass Sie für Ihre Mobilität in Erfurt aus dem Vollen schöpfen. Preislich kommen wir Ihnen bei jedem ŠKODA Kamiq Gebrauchtwagen für Erfurt weit entgegen und nehmen zudem gerne auch Ihren aktuellen Gebrauchten in Zahlung.

.

Worauf kommt es bei einem ŠKODA Kamiq Gebrauchtwagen vor allem an? Die Antwort lautet meist: auf Zuverlässigkeit. Wer viel in Erfurt und Umgebung unterwegs ist, kann Pannen oder Aufenthalte in der Werkstatt nicht gebrauchen, sondern das Fahrzeug soll einfach laufen. Wir vom Autoservice Meißner sorgen dafür, dass dies so ist. Indem wir jeden ŠKODA Kamiq Gebrauchtwagen vor dem Verkauf nach Erfurt oder einen anderen Ort genau durchchecken, stellen wir die Mängelfreiheit sicher. Zudem wechseln wir bei Bedarf die Verschleißteile und schauen auch bei Lackierung und Innenausstattung genau hin. Am Ende steht ein erstklassiges Fahrzeug, wofür wir mit unserem Wort und der Tradition von mehr als 20 Jahren im Automobilgeschäft stehen

Automobile Kompetenz für Erfurt bei ASM Autoservice Meißner

Innerhalb der Region Mitteldeutschland ist Erfurt einer der größten Städte. Die Landeshauptstadt Thüringens misst 213.000 Einwohner und bettet sich in einer Region mit knapp zweieinhalb Millionen Einwohnern ein. Tradition wird hier groß geschrieben, was an der Stadtgründung im Jahr 742 ablesbar ist. Seienrzeit existierte bereits das Bistum Erfurt und auf dem Domberg war der mittlerweile rund 81 Meter hohe Dom zu sehen. Die Universität Erfurt ist mit Gründungsjahr 1392 eine der ältesten Bildungseinrichtungen Deutschlands und unter anderem zählte Martin Luther zu den Studierenden. Während des Mittelalters genoss Erfurt weitgehende Unabhängigkeit und war keinem Herrschaftsgebiet unterworfen. Zum Teil Preußens wurde die Stadt erst im Jahr 1802. Es folgte die Industrialisierung, die zu einem erheblichen Bevölkerungswachstum führte. Parallel hierzu wurde Erfurt zu einer wichtigen Stadt in den Bereichen Saatgutherstellung und Gartenbau. Wer zu einer Besichtigung anreist, kann mit der Krämerbrücke die längste bewohnte Brücke Europas bewundern und wirft neben dem Dom auch einen Blick auf die Synagoge die als ältestes jüdisches Gotteshaus in Europa gilt. Abgerundet wird die Liste der touristischen Highlights durch die Zitadelle Petersberg.

Wie kaum in einer anderen deutschen Großstadt hat in Erfurt der Mittelstand Fuß gefasst. Die Wirtschaft ist lebendig und vielfältig und lebt vor allem von der Dienstleistungsbranche. Ein wichtiger Arbeitgeber ist auch die Landesregierung von Thüringen und im industriellen Sektor werden Generationen, Solarzellen und Milchprodukte hergestellt. Abgerundet wird das breite Spektrum durch eine Sämerei. Verbunden ist Erfurt über die Autobahnen A4 und A71 sowie drei Bundesstraßen und natürlich die Bahn.

Von Erfurt aus ist es nicht allzu weit bis zum ASM Autoservice Meißner. Auch unser Unternehmen befindet sich in der Region Mitteldeutschland, genauer gesagt im Harz, wo wir seit 1997 als inhabergeführtes Geschäft ansässig sind. 7.000 Quadratmeter Verkaufsfläche laden zum Stöbern ein und Fragen werden bereitwillig beantwortet. Zudem bieten wir Ihnen die Kapazitäten unserer Kfz-Meisterwerkstatt sowie unseres eigenen Lackierbetriebs.

Der ŠKODA Kamiq passt perfekt. Gemeint ist damit nicht nur, dass das Fahrzeug als kleines SUV sowohl in der Innenstadt als auch im Gelände eine gute Figur macht, sondern auch die Namensgebung. Kamiq stammt aus der Sprache der Ureinwohner Alaskas und steht somit in einer Linie mit Kodiaq und Karoq. Benutzt wird dieser Begriff in Situationen, in denen etwas „perfekt passt“. Erstmals präsentiert wurde der ŠKODA Kamiq im Jahr 2019. Die Rede ist von einem Kleinwagen auf Basis des modularen Querbaukastens MQB-A0, auf dem auch der VW Polo basiert. Charakteristisch für den ŠKODA Kamiq ist allerdings die große Eigenständigkeit, ja: Eigenwilligkeit, die sich in der Gestaltung zeigt. Die Radläufe sind rund, die LED-Scheinwerfer besonders flach und die Überhänge sind rekordverdächtig kurz geraten.

Fakten rund um den ŠKODA Kamiq

4,24 Meter misst der ŠKODA Kamiq in der Länge und wird somit geschickt zwischen dem Kleinwagen- und dem Kompaktbereich platziert. Breite und Höhe liegen bei 1,79 Meter bzw. 1,53 Meter. Wie vom Hersteller gewohnt, ist auch der ŠKODA Kamiq durch seinen bemerkenswerten Laderaum gekennzeichnet. Der Kofferraum bietet 400 Liter und wer möchte, verstaut bis zu 1.395 Liter im Innenraum, was durch Umklappen der Rücksitze möglich wird. Ein großer Vorteil liegt in der Länge des Laderaums: dadurch, dass auch der Beifahrersitz umgeklappt werden kann, passen Gegenstände von bis zu 2,45 Meter in den Innenraum. Bücherregale und Matratzen sind somit hoch willkommen. Praktischerweise genügt für das Öffnen der Heckklappe ein Knopfdruck. Dem Wuchern beim Laderaum steht ein eher knauseriger Wendekreis gegenüber. Den U-Turn vollzieht der ŠKODA Kamiq auf einer Fläche von 10,80 Meter.

Für ausreichend Wumms unter der Motorhaube sorgen beim ŠKODA Kamiq Benzinmotoren und ein Diesel. Die Leistungsstaffel liegt bei 95, 115 und 150 PS bzw. 115 PS beim Selbstzünder. Mittelfristig soll auch eine Erdgas-Variante zu haben sein. Allen Ausführungen gemeinsam ist der Frontantrieb und die Kraftverwaltung durch eine siebenstufige Automatik oder ein manuelles Schaltgetriebe.

Der Komfort des ŠKODA Kamiq

Bereits die Sitzposition des ŠKODA Kamiq unterstreicht dessen Komfort. Dadurch, dass die Sitze SUV-typisch erhöht sind, behält man stets den perfekten Überblick. Die Sitze sind nicht nur im vorderen Bereich, sondern auch im Fond beheizbar und zudem blickt man auf Wunsch auf ein digitales Cockpit. Der Hersteller beweist an dieser Stelle aber auch sein Herz für Traditionalisten und bietet seinen ŠKODA Kamiq auf Wunsch auch noch mit analogen Rundinstrumenten an. Diese Möglichkeiten der Personalisierung sind auch in der Sprachsteuerung erkennbar. Dadurch, dass die Software selbstständig lernt, wird auch Umgangssprache bis hin zum Dialekt verstanden bzw. lässt sich eintrainieren. Gestensteuerung und die Bedienung über den 9,2 Zoll großen Touchscreen sind natürlich ebenfalls möglich. Wer sein Smartphone einbindet, genießt gestreamte Musik oder auch die Navigationsfunktionen in Echtzeit. Apropos Musik: für Fans steht ein Soundsystem mit stolzen zehn Lautsprechern zur Verfügung.

Extras und Assistenten des ŠKODA Kamiq

Hinsichtlich der Sicherheit ist der ŠKODA Kamiq voll auf Höhe der Zeit. Die Geschwindigkeit lässt sich individuell einstellen und wird ebenso wie ein ausreichender Sicherheitsabstand eingehalten. Spurwechsel und Spurhalten werden vom Fahrzeug übernommen und auch das auf Wunsch automatische Einparken und das Erkennen vermeintlich Toter Winkel sind Teil des Programms.