Land Rover Range Rover Evoque Tageszulassung kaufen mit Lieferservice nach Halle (Saale)

Cleveres Schnäppchen für Halle (Saale) – die Land Rover Range Rover Evoque Tageszulassung

Wenn Sie für Ihre Mobilität in Halle (Saale) auf Schnäppchenjagd gehen möchten, empfehlen wir Ihnen eine Land Rover Range Rover Evoque Tageszulassung. Der Vorteil besteht darin, dass Sie einen Neuwagen erhalten und trotzdem nur den Preis für einen Gebrauchtwagen zahlen müssen. Die Land Rover Range Rover Evoque Tageszulassung für Halle (Saale) ist eine „Erfindung“, die als direkte Antwort auf die Preisvorgaben der Automobilkonzerne ins Leben gerufen wurde. Neuwagen lassen sich nicht ohne Weiteres mit Rabatten versehen, Gebrauchtwagen allerdings schon. Indem eine Land Rover Range Rover Evoque Tageszulassung ohne einen einzigen Kilometer in Halle (Saale) oder anderswo zugelassen wird, entsteht ein Gebrauchtwagen mit Vorbesitzer in den Papieren. Der Kilometerstand bleibt natürlich bei „0“.

 

Eine Land Rover Range Rover Evoque Tageszulassung für Halle (Saale) bietet nicht nur einen unverkennbaren preislichen Vorteil, sondern ist auch direkt verfügbar. Konkret bedeutet dies, dass wir Sie gerne zu uns nach Blankenburg einladen und Sie auf eine Verkaufsfläche von 7.000 Quadratmetern ungestört stöbern können. Mit Ihrer Land Rover Range Rover Evoque Tageszulassung fahren Sie sofort los und sind ohne Umschweife in Halle (Saale) unterwegs. Der Preis ist günstig, um nicht zu sagen: sensationell günstig. Hinzu kommt, dass Sie beim Autoservice Meißner in guten Händen sind und die Beratung eines rundum kompetenten Automobilexperten genießen. Unser Unternehmen existiert bereits seit 1997 und besteht sowohl aus dem Verkauf als auch aus einer Kfz-Meisterwerkstatt und einer Lackiererei.

Gerne auch für die Kundschaft aus Halle (Saale) da: Ihr ASM Autoservice Meißner

240.000 Einwohner sorgen dafür, dass Halle (Saale) die größte Stadt im Bundesland Sachsen-Anhalt ist. Der Ort ist Teil der Metropolregion Mitteldeutschland, zu der auch Leipzig und verschiedene Orte in Thüringen, Sachsen-Anhalt und Sachsen gehören und in der rund 2,4 Millionen Menschen leben. Dabei ist Halle (Saale) eine der ältesten Städte der Region, was vor allem an den Salzquellen lag. Zum ersten Mal in einer Urkunde erwähnt, wird Halle (Saale) im Jahr 806. Als Teil des Erzbistums Magdeburg widmete man sich dem handel mit Salz und erlangte 1310 die Unabhängigkeit und die Stadtrechte. Halle (Saale) wurde zur Hansestadt und hieß über zwei Jahrhunderte Hall in Sachsen. In diese Zeit fiel auch das Wirken Martin Luthers in Halle. Ab 1680 und mit dem Fall an das Kurfürstentum Brandenburg traf diese Bezeichnung allerdings schlichtweg nicht mehr zu und es entstand Halle an der Saale. Kurz darauf wurde auch die Universität gegründet. Sehenswert in der Stadt ist vor allem der Rote Turm. Darüber hinaus lohnen sich die Moritzburg und Burg Giebichenstein. Das Stadtbild von Halle (Saale) ist von jeder Menge Brücken geprägt und auch Wassertürme finden sich zuhauf.

Die Wirtschaft von Halle (Saale) ist heute unter anderem durch erneuerbare Energien und die Herstellung von Produkten aus dem Bereich Elektromobilität gekennzeichnet. Ebenfalls stark vertreten sind die Computerproduktion sowie IT-Dienstleistungen und auch Maschinenbau und Biotech haben ihren Platz gefunden. Halle (Saale) profitiert auch vom gemeinsam mit Leipzig genutzten Flughafen sowie der guten Bahnverbindung. Die Autobahnen A9, A14 und A38 werden als „Mitteldeutsche Schleife“ bezeichnet und auch vier Bundesstraßen sind zu erwähnen.

Von Halle (Saale) ist es nicht weit zu ASM Autoservice Meißner. Sie finden uns in Blankenburg im Harz und genießen einen herausragenden Service. Hierzu gehören unter anderem ein überaus faires Preisniveau und eine Verkaufsfläche von 7.000 Quadratmetern. Wir beraten fair und kompetent und sind seit 1997 als inhabergeführtes Unternehmen für unsere Kundinnen und Kunden da. Zu ASM gehört auch ein Kfz-Automobilwerkstatt und ein Lackiererei, sodass wir mit Stolz von „Full-Service“ sprechen.

Mit dem Range Rover Evoque unterstreicht der britische Autobauer Land Rover seine Kompetenz im Kompaktbereich. Auf der einen Seite steht natürlich auch dieses Modell für Luxus Pur, andererseits wird jedoch in den Abmessungen auf eine perfekte Eignung für die Innenstadt geachtet. Angeboten wird der Evoque seit 2011, wobei 2019 der Wechsel in die zweite Generation über die Bühne ging. Kurz darauf folgt bereits die erste Modellpflege und die Präsentation eines Plug-In-Hybrid-Antriebs. Charakteristisch für den Range Rover Evoque ist die Ähnlichkeit zum E-Pace aus dem Hause Jaguar. Beide Fahrzeuge setzen auf ein- und derselben Plattform auf, wobei vor allem der Ranger Rover mit weit mehr als 120.000 verkauften Fahrzeugen ein echter Megaseller ist. Für den Hersteller handelt es sich damit um ein echtes Aushängeschild, zumal der Range Rover Evoque bereits bei den „Best Cars“ sowie verschiedenen Design Awards gewonnen hat. Eine Besonderheit besteht darin, dass auch eine Ausführung als Cabriolet zu haben ist.

Daten und Fakten zum Range Rover Evoque

4,37 Meter Länge reichen dem Range Rover Evoque vollkommen aus, um restlos zu überzeugen. Das SUV ist dabei 1,90 Meter breit und bringt es auf eine bemerkenswerte Höhe von 1,65 Meter. Auf diese Weise passen bis zu 1.445 Liter in den Innenraum, sofern die asymmetrisch geteilten hinteren Sitze umgeklappt wurden. Trotz allen Laderaums gibt sich der Brite in Sachen Wendekreis bescheiden und benötigt nur 11,60 Meter für die Kehrtwende. Spannend wird der Blick auf das Datenblatt bei den Offroad-Fähigkeiten. 24 Zentimeter Bodenfreiheit suchen ihresgleichen und die Böschungswinkel liegen bei 25° vorne und 33° hinten. Wer hier hinter dem Steuer sitzt, benötigt nicht zwingend Asphalt als Untergrund, sondern kann gerne auch Ausflüge aufs Land unternehmen.

Angetrieben wird der Range Rover Evoque durchweg mit elektrischer Unterstützung. Ins Rennen gehen drei Benziner als Mildhybride mit 200 bis 300 PS sowie zwei Diesel mit 163 bzw. 204 PS, bei denen ebenfalls auf ein 48-Volt-Bordnetz gesetzt wird. Charakteristisch für die Selbstzünder ist die Verfügbarkeit eines Frontantriebs, wobei sonst stets auf Allradantrieb gesetzt wird. Geschaltet wird manuell oder automatisch. Als Topversion bietet der Range Rover Evoque einen Plug-In-Hybriden mit 309 PS auf. Dieser Bolide bringt 540 Nm als maximales Drehmoment auf die Straße und benötigt gerade einmal 6,4 Sekunden für den Spurt auf 100 km/h.

Möglichkeiten des Range Rover Evoque

Wem der Sinn nach einem Range Rover Evoque steht, der darf sich auf eine Extraportion an britischer Noblesse freuen. Das beginnt mit der Elektronik des Fahrzeugs und der bereits fest eingebauten eSim. Konkret bedeutet dies, dass mobiles Internet und die Navigation in Echtzeit auch ohne Einbindung eines Smartphones problemlos funktioniert. Auf Basis des Infotainment-Systems „Pivi“ werden automatisch Updates durchgeführt und sowohl die Nutzung von Spotify als auch das Streaming sind möglich. Mobile Geräte lassen sich übrigens gleich mehrfach parallel via Bluetooth integrieren und werden kabellos aufgeladen. Des Weiteren wird ein Smart Key als Autoschlüssel geboten und funktioniert allein über Annäherung.

Besonderheiten des Range Rover Evoque

Wie es sich für ein Fahrzeug dieser Klasse gehört, mangelt es auch im Range Rover Evoque nicht an Assistenzsystemen und Sicherheitsfeatures. Hierzu gehört ebenso ein Spurhalteassistent wie eine City-Notbremsfunktion und ein adaptiver Tempomat. Gearbeitet wird zudem mit einer Rundum-Kamera mit 3D-Funktion sowie Matrix-LED-Scheinwerfern mitsamt Clearsight-Technologie. Besonderheiten sind die Kameras mit Bildern vom Unterboden sowie die Klimaanlage mit ihrer Ionisierungsfunktion.