ŠKODA Superb Gebrauchtwagen kaufen mit Lieferservice nach Halle (Saale)

ŠKODA Superb Gebrauchtwagen für Halle (Saale) – weit mehr als ein Kompromiss

Wer einen ŠKODA Superb Gebrauchtwagen für Halle (Saale) allein aus Gründen der Geldersparnis erwirbt, verkennt die besondere Qualität dieses Fahrzeugs. Selbt in den älteren Generationen handelt es sich um ein durch und durch langlebiges Modell, dem einige Jahre auf dem sprichwörtlichen „Buckel“ kaum etwas ausmachen. Mit dem ŠKODA Superb Gebrauchtwagen genießen Sie ein herausragendes Design und brauchen auch nicht auf Extras und Assistenzsysteme zu verzichten. Der Hersteller war in vielen technischen Entwicklungen sehr früh, sodass Sie für Ihre Mobilität in Halle (Saale) aus dem Vollen schöpfen. Preislich kommen wir Ihnen bei jedem ŠKODA Superb Gebrauchtwagen für Halle (Saale) weit entgegen und nehmen zudem gerne auch Ihren aktuellen Gebrauchten in Zahlung.

.

Worauf kommt es bei einem ŠKODA Superb Gebrauchtwagen vor allem an? Die Antwort lautet meist: auf Zuverlässigkeit. Wer viel in Halle (Saale) und Umgebung unterwegs ist, kann Pannen oder Aufenthalte in der Werkstatt nicht gebrauchen, sondern das Fahrzeug soll einfach laufen. Wir vom Autoservice Meißner sorgen dafür, dass dies so ist. Indem wir jeden ŠKODA Superb Gebrauchtwagen vor dem Verkauf nach Halle (Saale) oder einen anderen Ort genau durchchecken, stellen wir die Mängelfreiheit sicher. Zudem wechseln wir bei Bedarf die Verschleißteile und schauen auch bei Lackierung und Innenausstattung genau hin. Am Ende steht ein erstklassiges Fahrzeug, wofür wir mit unserem Wort und der Tradition von mehr als 20 Jahren im Automobilgeschäft stehen

Gerne auch für die Kundschaft aus Halle (Saale) da: Ihr ASM Autoservice Meißner

240.000 Einwohner sorgen dafür, dass Halle (Saale) die größte Stadt im Bundesland Sachsen-Anhalt ist. Der Ort ist Teil der Metropolregion Mitteldeutschland, zu der auch Leipzig und verschiedene Orte in Thüringen, Sachsen-Anhalt und Sachsen gehören und in der rund 2,4 Millionen Menschen leben. Dabei ist Halle (Saale) eine der ältesten Städte der Region, was vor allem an den Salzquellen lag. Zum ersten Mal in einer Urkunde erwähnt, wird Halle (Saale) im Jahr 806. Als Teil des Erzbistums Magdeburg widmete man sich dem handel mit Salz und erlangte 1310 die Unabhängigkeit und die Stadtrechte. Halle (Saale) wurde zur Hansestadt und hieß über zwei Jahrhunderte Hall in Sachsen. In diese Zeit fiel auch das Wirken Martin Luthers in Halle. Ab 1680 und mit dem Fall an das Kurfürstentum Brandenburg traf diese Bezeichnung allerdings schlichtweg nicht mehr zu und es entstand Halle an der Saale. Kurz darauf wurde auch die Universität gegründet. Sehenswert in der Stadt ist vor allem der Rote Turm. Darüber hinaus lohnen sich die Moritzburg und Burg Giebichenstein. Das Stadtbild von Halle (Saale) ist von jeder Menge Brücken geprägt und auch Wassertürme finden sich zuhauf.

Die Wirtschaft von Halle (Saale) ist heute unter anderem durch erneuerbare Energien und die Herstellung von Produkten aus dem Bereich Elektromobilität gekennzeichnet. Ebenfalls stark vertreten sind die Computerproduktion sowie IT-Dienstleistungen und auch Maschinenbau und Biotech haben ihren Platz gefunden. Halle (Saale) profitiert auch vom gemeinsam mit Leipzig genutzten Flughafen sowie der guten Bahnverbindung. Die Autobahnen A9, A14 und A38 werden als „Mitteldeutsche Schleife“ bezeichnet und auch vier Bundesstraßen sind zu erwähnen.

Von Halle (Saale) ist es nicht weit zu ASM Autoservice Meißner. Sie finden uns in Blankenburg im Harz und genießen einen herausragenden Service. Hierzu gehören unter anderem ein überaus faires Preisniveau und eine Verkaufsfläche von 7.000 Quadratmetern. Wir beraten fair und kompetent und sind seit 1997 als inhabergeführtes Unternehmen für unsere Kundinnen und Kunden da. Zu ASM gehört auch ein Kfz-Automobilwerkstatt und ein Lackiererei, sodass wir mit Stolz von „Full-Service“ sprechen.

Schaut man in ein Lexikon, so findet man unter dem Begriff „superb“ die Bedeutung „vorzüglich“ oder auch „ausgezeichnet“. Unter diesem Blickwinkel ist nicht verwunderlich, dass der ŠKODA Superb das Flaggschiff seines Herstellers darstellt – und das bereits seit dem Jahr 1934. Wohlgemerkt: das aktuelle Modell datiert auf 2001 und ist nicht mehr mit den alten Auflagen vergleichbar. Dennoch wird auch in der seit 2015 amtierenden dritten Modellgeneration ein ausgezeichnetes und vorzügliches Auto geboten. 2019 erhielt der Superb eine umfangreiche Modellpflege. Das Design aus der Feder Jozef Kabans, der auch schon den Bugatti Veyron gestaltete, blieb jedoch weitgehend unangetastet.

Eckdaten zum ŠKODA Superb

Zu haben ist der ŠKODA Superb sowohl als klassische Limousine als auch in einer Combi-Ausführung. Stolze 4,86 Meter misst das Fahrzeug in der Länge, was zu einer Einstufung in die obere Mittelklasse führt. Dabei ist der Superb 1,86 Meter breit und 1,47 Meter hoch. Charakteristisch für diese Interpretation des modularen Querbaukastens (MQB) des VW-Konzerns sind die kurzen Überhänge. Das Heck wird seit dem Facelift von einem ŠKODA-Schriftzug geziert, der an die Stelle des Logos tritt. Herausragend am ŠKODA Superb ist aber dessen Laderaum von bis zu 1.950 Liter. Unterstrichen wird die Funktion als „Lademeister“ durch zahlreiche Haken und Ösen und somit Möglichkeiten, Ladung perfekt unterzubringen. Auch verfügt der ŠKODA Superb über die firmentypische LED-Taschenlampe, die als bewegliche Beleuchtung des Kofferraums fungiert.

Unter der Motorhaube des ŠKODA Superb arbeiten Diesel- oder Benzinmotoren, die teilweise über die wegweisende aktive Zylinderabschaltung ACT verfügen. Auf die Straße gelangen zwischen 150 und 272 PS und neben dem Frontantrieb sind auch Ausführungen mit Allradantrieb zu haben. Wer möchte, katapultiert seinen Superb in nur 5,5 Sekunden auf 100 km/h. Das 2019er Facelift sorgt zudem für den ersten Hybridantrieb des Herstellers und somit ein noch umweltfreundlicheres Fahrzeug.

Extras und Annehmlichkeiten des ŠKODA Superb

Bereits die Matrix-LED-Scheinwerfer unterstreichen den enormen Anspruch des ŠKODA Superb. Hier setzt sich ein Fahrzeug in der ersten Liga fest und bietet dabei natürlich auch Extras wie einen adaptiven Tempomat oder auch den Emergency Assist. Bereits das Einsteigen gestaltet sich stilvoll. Das Öffnen erfolgt via Fernbedienung und den Empfang bereitet die individuell einstellbare Ambientbeleuchtung. Zur Auswahl stehen zehn Farben. Die Außenspiegel beleuchten derweil den Fußraum, was bei ŠKODA „Boarding Spot“ genannt wird. Wer möchte, gönnt sich Scheinwerfer aus speziell geschliffenem böhmischen Glas und Platz genommen wird auf Massagesitzen in Leder, die sich beheizen und lüften lassen.

Technik des ŠKODA Superb

In puncto Sicherheit trumpft der ŠKODA Superb mit einem Müdigkeitswarner sowie Fußgängererkennung im Rahmen eines City-Notbremsassistenten auf. Eingeparkt wird bei diesem Fahrzeug auf Knopfdruck und zwar vollautomatisch. Ebenfalls als Highlights gelten Spurhalte- und Spurwechselassistent und das volldigitale Cockpit. Zuletzt erfreut das tschechische Flaggschiff mit einem edlen Soundsystem aus dem Hause Canton und einen Panorama-Glasdach.