Dacia Jogger Tageszulassung kaufen mit Lieferservice nach Quedlinburg

Cleveres Schnäppchen für Quedlinburg – die Dacia Jogger Tageszulassung

Wenn Sie für Ihre Mobilität in Quedlinburg auf Schnäppchenjagd gehen möchten, empfehlen wir Ihnen eine Dacia Jogger Tageszulassung. Der Vorteil besteht darin, dass Sie einen Neuwagen erhalten und trotzdem nur den Preis für einen Gebrauchtwagen zahlen müssen. Die Dacia Jogger Tageszulassung für Quedlinburg ist eine „Erfindung“, die als direkte Antwort auf die Preisvorgaben der Automobilkonzerne ins Leben gerufen wurde. Neuwagen lassen sich nicht ohne Weiteres mit Rabatten versehen, Gebrauchtwagen allerdings schon. Indem eine Dacia Jogger Tageszulassung ohne einen einzigen Kilometer in Quedlinburg oder anderswo zugelassen wird, entsteht ein Gebrauchtwagen mit Vorbesitzer in den Papieren. Der Kilometerstand bleibt natürlich bei „0“.

 

Eine Dacia Jogger Tageszulassung für Quedlinburg bietet nicht nur einen unverkennbaren preislichen Vorteil, sondern ist auch direkt verfügbar. Konkret bedeutet dies, dass wir Sie gerne zu uns nach Blankenburg einladen und Sie auf eine Verkaufsfläche von 7.000 Quadratmetern ungestört stöbern können. Mit Ihrer Dacia Jogger Tageszulassung fahren Sie sofort los und sind ohne Umschweife in Quedlinburg unterwegs. Der Preis ist günstig, um nicht zu sagen: sensationell günstig. Hinzu kommt, dass Sie beim Autoservice Meißner in guten Händen sind und die Beratung eines rundum kompetenten Automobilexperten genießen. Unser Unternehmen existiert bereits seit 1997 und besteht sowohl aus dem Verkauf als auch aus einer Kfz-Meisterwerkstatt und einer Lackiererei.

ASM Autoservice Meißner – schnell erreicht aus Quedlinburg

Quedlinburg liegt an der Bode und am Nordrand des Harzes. In der Stadt leben rund 24.000 Einwohner, wobei man nicht nur von einer Stadt, sondern gleichzeitig auch von einem lebendigen Denkmal sprechen könnte. In der Tat hat die UNESCO bereits in den 1990er Jahren beschlossen, kurzerhand die gesamte Altstadt in die Liste des Weltkulturerbes aufzunehmen. Begründet wurde dies mit der nahezu geschlossenen Bebauung im Fachwerkstil, was weltweit eine Besonderheit darstellt. Es lässt sich hieraus natürlich auch ablesen, dass Quedlinburg eine alte Stadt ist, deren älterer Teil auf das Jahr 994 zurückzuführen ist. Die Neustadt wurde im zwölften Jahrhundert errichtet, doch schon 922 wurde die Königspfalz urkundlich erwähnt. Die Ottonen hielt hier Hoftage ab und einige gekrönte Häupter des Mittelalters fanden immer wieder ihren Weg in die Stadt. Die Vereinigung von Altstadt und Neustadt erfolgte 1330 und sorgte für noch ehr Bedeutung. Wer heute in Quedlinburg unterwegs ist, sieht diese unter anderem anhand des Rolands von 1435. Ende des 17. Jahrhunderts übernahm Preußen die Ägide und Quedlinburg avancierte nach und nach zu einem der Zentren für den Anbau von Pflanzen und die Gewinnung von Saatgut. Parallel hierzu wurde Quedlinburg zum Militärstützpunkt. Die Tradition prominenter Besuche wurde dann nach der Wiedervereinigung des Jahres 1990 wiederbelebt, darunter war auch das Schwedische Königspaar. An Sehenswürdigkeiten ist innerhalb der Altstadt vor allem die Stiftskirche St. Servatii hervorzuheben.

Heute lebt Quedlinburg vor allem vom Tourismus und doch ist die Beziehung zu Pflanzen nicht verloren gegangen. Eine Pflanzenfärberei ist ebenso vor Ort wie eine Bundesanstalt und Forschungsinstitute zur Pflanzenzucht. Auch zu nennen ist ein Unternehmen aus dem Bereich Metallverarbeitung. Verbindungen von und nach Quedlinburg erfolgen über die Autobahn A36, zwei Bundesstraßen und die Bahn.

Quedlinburg ist eine Nachbarstadt von Blankenburg, sodass ASM Autoservice Meißner gewissermaßen um die Ecke liegt. Besuchen Sie uns und profitieren Sie von der Kompetenz und Kundennähe eines traditionsreichen Automobilhauses. Gegründet wurde ASM im Jahr 1997 durch Stefan Meißner, der bis heute die Geschicke lenkt. Sie finden bei uns sowohl ein breites Fahrzeugangebot als auch eine Lackiererei und eine Kfz-Werkstatt.

Seit 2021 ist der Dacia Jogger auf dem Markt und stellt eine willkommene Abrundung der Produktpalette des rumänischen Herstellers dar. Angeboten wird erstmals ein Kompaktvan, der laut Hersteller sowohl den Lodgy und Logan als auch MCV und Dokker ersetzt. Entsprechend hoch sind die Erwartungen an den Siebensitzer, der im Rahmen der IAA 2021 zum ersten Mal der Weltöffentlichkeit präsentiert wurde. Wie es sich für Dacia gehört, ist auch der Jogger eines der günstigsten Fahrzeuge innerhalb des Segments und kehrt neben seiner Eigenschaft als Van auch Elemente eines Offroaders nach außen. In Tests und Vergleichen wird vor allem die Bodenständigkeit dieses Modells positiv hervorgehoben. Der Geldbeutelschoner versteht sich ausdrücklich nicht als Lifestyle-Fahrzeug, sondern eignet sich in der Einstiegsvariante „Essential“ sogar für Spartaner. Ein Pluspunkt ist dabei die Bodenfreiheit von 20 Zentimeter und die Beplankung an den Radhäusern.

Eckdaten zum Dacia Jogger

Wer sich für einen Dacia Jogger entscheidet, steigt in ein 4,55 Meter langes Modell. Mit diesem Wert platziert sich der Autobauer geschickt zwischen die Kompakt- und Mittelklasse und ermöglicht die Unterbringung von fünf oder sieben Sitzen. Das maximale Laderaumvolumen steht mit stolzen 1.819 Liter auf dem Datenblatt, womit das Modell gut und gerne auch den Charakter eines Nutzfahrzeugs annimmt. Selbst bei voller Besetzung schlagen noch 607 Liter zu Buche. Breite und Höhe werden mit 1,78 Meter und 1,63 Meter angegeben und beim Wendekreis bescheidet sich der Rumäne mit 11,80 Meter.

Für ausreichend „Wumms“ unter der Motorhaube sorgen beim Dacia Jogger Benzinmotoren mit drei oder vier Zylindern. Wer allein auf Verbrenner setzt, bringt 101 oder 110 PS auf die Straße. Alternativ ist auch ein Hybrid zu haben, der in Kombination mit einem Elektromotor bis zu 140 PS möglich macht. Die Motorisierung stammt aus dem Clio E-Tech und hat sich in den vergangenen Jahren bewährt. Für Dacia handelt es sich wiederum um die erste Ausführung mit Hybridantrieb.

Komfort des Dacia Jogger

Wer sich für einen Dacia Jogger entscheidet, steigt in einen Gewinner eines „Goldenen Lenkrades 2022“ sowie den Preis-Leistungs-Sieger bei der größten deutschen Automobilzeitschrift. Der Preisträger wuchert nur so mit Extras und Assistenten, die oftmals optional angeboten werden. Für ein Plus an Sicherheit sorgt beispielsweise die Einparkhilfe in Kombination mit Rückfahrkamera und auch der aktive Notbremsassistent ist zu erwähnen. Ebenfalls Teil des Komforts ist ein Toter-Winkel-Warner sowie ein Geschwindigkeitsregler, der bis zu einer Geschwindigkeit von 130 km/h arbeitet. Natürlich dürfen in diesem Zusammenhang auch die Berganfahrhilfe und der der Fernlichtassistent nicht fehlen und sowohl das Abblendlicht als auch die Scheibenwischer arbeiten automatisch.

Extras des Dacia Jogger

Echte Freude kommt beim Dacia Jogger angesichts des üppigen Platzangebots auf. Die Fenster sind großzügig dimensioniert und natürlich fehlt auch nicht die Klimatisierung sowie das Infotainment. Mobiles Internet ist an Bord, ein Touchscreen und ein Navigationssystem mit Echtzeit-Funktion dürfen ebenfalls nicht fehlen. Folgt man dem Hersteller, so sind bis zu 60 verschiedene Konfigurationen möglich und somit erweist sich der Jogger als wahrer Individualist.