Land Rover Tageszulassung kaufen mit Lieferservice nach Quedlinburg

Unser Vorschlag für Sie: Land Rover Tageszulassung für Quedlinburg

Zugegeben: ein Geheimtipp ist die Land Rover Tageszulassung weder für Quedlinburg noch für einen anderen Ort. Mittlerweile nutzen eine Fülle an Autohändlern diese clevere Möglichkeit, um echte Neuwagen zum rekordverdächtigen Preis anzubieten. Auch bei uns finden Sie Ihre Land Rover Tageszulassung und können ohne Wartezeiten und Umschweife direkt in Quedlinburg durchstarten. Unser Autohaus zeichnet sich durch eine große Auswahl und viel Tradition aus. Als inhabergeführtes Unternehmen existieren wir seit 1997 und schreiben Service und Kundenbindung groß. Seit vielen Jahren arbeiten wir auch für Kundinnen und Kunden aus Quedlinburg und haben schon manche Land Rover Tageszulassung an diesen Ort verkauft. Seien auch Sie von uns begeistert.

 

Sie fragen sich, was eine Land Rover Tageszulassung für Quedlinburg von einem echten Neuwagen unterscheidet? Auf den ersten Blick nichts und auch hinsictlich der Ausstattung brauchen Sie keinerlei Abstriche hinzunehmen. Das Kennzeichen der Land Rover Tageszulassung wird bereits durch den Namen deutlich gemacht: das Fahrzeug wurde für einen Tag zugelassen, sodass der Autohändler als Vorbesitzer in den Fahrzeugpapieren steht. Wohlgemerkt: Ihre Land Rover Tageszulassung wurde weder in Quedlinburg noch an einem anderen Ort gefahren, sondern ist nur formell ein Gebrauchtwagen. Der Grund liegt im Umgehen von Preisvorgaben der Hersteller und der Möglichkeit einer freieren und damit attraktiveren Preisgestaltung. Zu Ihrem Vorteil, denn Sie brauchen für Ihren Neuwagen nicht so tief in die Tasche zu greifen.

ASM Autoservice Meißner – schnell erreicht aus Quedlinburg

Quedlinburg liegt an der Bode und am Nordrand des Harzes. In der Stadt leben rund 24.000 Einwohner, wobei man nicht nur von einer Stadt, sondern gleichzeitig auch von einem lebendigen Denkmal sprechen könnte. In der Tat hat die UNESCO bereits in den 1990er Jahren beschlossen, kurzerhand die gesamte Altstadt in die Liste des Weltkulturerbes aufzunehmen. Begründet wurde dies mit der nahezu geschlossenen Bebauung im Fachwerkstil, was weltweit eine Besonderheit darstellt. Es lässt sich hieraus natürlich auch ablesen, dass Quedlinburg eine alte Stadt ist, deren älterer Teil auf das Jahr 994 zurückzuführen ist. Die Neustadt wurde im zwölften Jahrhundert errichtet, doch schon 922 wurde die Königspfalz urkundlich erwähnt. Die Ottonen hielt hier Hoftage ab und einige gekrönte Häupter des Mittelalters fanden immer wieder ihren Weg in die Stadt. Die Vereinigung von Altstadt und Neustadt erfolgte 1330 und sorgte für noch ehr Bedeutung. Wer heute in Quedlinburg unterwegs ist, sieht diese unter anderem anhand des Rolands von 1435. Ende des 17. Jahrhunderts übernahm Preußen die Ägide und Quedlinburg avancierte nach und nach zu einem der Zentren für den Anbau von Pflanzen und die Gewinnung von Saatgut. Parallel hierzu wurde Quedlinburg zum Militärstützpunkt. Die Tradition prominenter Besuche wurde dann nach der Wiedervereinigung des Jahres 1990 wiederbelebt, darunter war auch das Schwedische Königspaar. An Sehenswürdigkeiten ist innerhalb der Altstadt vor allem die Stiftskirche St. Servatii hervorzuheben.

Heute lebt Quedlinburg vor allem vom Tourismus und doch ist die Beziehung zu Pflanzen nicht verloren gegangen. Eine Pflanzenfärberei ist ebenso vor Ort wie eine Bundesanstalt und Forschungsinstitute zur Pflanzenzucht. Auch zu nennen ist ein Unternehmen aus dem Bereich Metallverarbeitung. Verbindungen von und nach Quedlinburg erfolgen über die Autobahn A36, zwei Bundesstraßen und die Bahn.

Quedlinburg ist eine Nachbarstadt von Blankenburg, sodass ASM Autoservice Meißner gewissermaßen um die Ecke liegt. Besuchen Sie uns und profitieren Sie von der Kompetenz und Kundennähe eines traditionsreichen Automobilhauses. Gegründet wurde ASM im Jahr 1997 durch Stefan Meißner, der bis heute die Geschicke lenkt. Sie finden bei uns sowohl ein breites Fahrzeugangebot als auch eine Lackiererei und eine Kfz-Werkstatt.

Wer gerne abseits befestigter Straßen unterwegs ist, findet in einem Land Rover exakt das passende Fahrzeug. Kennzeichnend für den britischen Hersteller ist der alleinige Fokus auf Geländewagen bzw. SUV und die konsequente Ausrichtung auf Luxus. In früheren Jahren entwickelte sich die Marke zunächst parallel zu Jeep und wählte die US-amerikanischen Militärfahrzeuge als Ausgangspunkt für bahnbrechende Weiterentwicklungen. Mittlerweile sind „Landies“ in diversen Ausführungen zu haben und auch die Untermarke Range Rover ist zu erwähnen. Interessant ist die Namensgebung: der Rover ist in der englischen Sprache der Wanderer und das „Land“ meint natürlich eine ländliche Umgebung bzw. die freie Natur. Möglich ist aber auch das Durchstarten auf der Autobahn und das Fahren in der Innenstadt.

Land Rover aus historischer Perspektive

In der Liste der weltweiten Autobauer taucht Land Rover zum ersten Mal im Rahmen der Amsterdam Motor Show des Jahres 1948 auf. Wie der Name schon sagt, stand natürlich die britische Traditionsmarke Rover hinter dem Projekt und präsentierte ein perfektes Fahrzeug für die Landbevölkerung. In der Firmengeschichte heißt es hierzu, dass ein leitender Angestellter der damals bereits sehr bekannten Marke nach einem passenden Fahrzeug zum Erreichen seines Landsitzes suchte und aus diesem Grund den Land Rover entwickelte. Die Basis bildet der Willys MB bzw. das Fahrzeug, das alsbald als „Jeep“ für Furore sorgen würde. So kam es, dass der erste Land Rover ein klassisches Nutzfahrzeug mit robustem Leiterrahmen darstellte und auch bzw. vor allem in der Landwirtschaft eingesetzt wurde.

Aufgrund des großen Erfolgs wurde der Land Rover bis ins Jahr 2016 weitgehend unverändert gebaut. Unterschieden werden lediglich die Serien I, II und III und der Defender und selbst der Leiterrahmen wurde über viele Jahrzehnte nicht angetastet. Interessant war die Wahl der Baustoffe, die die Leiterrahmen aus Stahl geradezu konterkarierten. Baustoff war hier schon früh leichtes Aluminium, was das Leergewicht der Briten reduzierte. Optisch waren und sind Land Rover durch viele Ecken, kombiniert mit kreisrunden Scheinwerfern gekennzeichnet.

Die ersten Jahren blieb Land Rover allein und es existieren auch keine unterschiedlichen Modelle. Aufgrund der Nachfrage legte der Hersteller ab 1970 allerdings noch den Range Rover auf. Dieser war und ist die Luxusversion des Land Rovers und gilt als eines der ersten klassischen SUV. Erst 1989 wurde mit dem Land Rover Discovery ein neues Modell präsentiert, 1998 erschien dann auch der Freelander und doch handelt es sich auch hier unverkennbar um Varianten des „Originals“.

Als Unternehmen erlangte Land Rover schon früh Eigenständigkeit von Rover. Die Ausgliederung erfolgte 1978, wobei die Marke zu diesem Zeitpunkt bereits seit zwölf Jahren zu British Leyland gehörte. In derselben Firmengruppe wie Land Rover befanden sich seinerzeit die vormalige Konzernmutter Rover sowie Triumph und Jaguar. Alle Hersteller wurden 1994 gemeinsam mit anderen britischen Marken von BMW übernommen, was zur Neuerfindung des Mini führte. Land Rover wurde jedoch ab 2000 Teil von Ford und 2008 in die indische Tata Gruppe integriert. Seit eh und je besteht eine enge Verwandtschaft zu Jaguar, die sich in geteilte Plattformen und zum Teil identischen Motoren widerspiegelt.

Land Rover im Rennsport

Wenngleich Land Rover durch die hohe Geländegängigkeit für Erfolge im Rallyebereich prädestiniert wäre, blieb die englische Marke den großen Rennen oftmals fern. Als Erfolge im Motorsport ist vor allem die Langstreckenfahrt von London nach Singapur im Jahr 1955 zu nennen und auch die Land Rover Experience ist wohlbekannt und beliebt. In den 1970er Jahren fuhr Land Rover die komplette Transamericana und bewältigte auch den Tapón del Darién in Panama und Kolumbien. Zudem zeigte sich die Marke in den folgenden Jahren und Jahrzehnten auch immer wieder bei Paris- Dakar und anderen Rennen erfolgreich.

Erfindungen von Land Rover

Bereits die reine Existenz der Marke Land Rover darf als innovativ gelten. Schließlich handelte es sich zunächst um ein Militär- bzw. Nutzfahrzeug, das nach und nach auch die zivile Welt eroberte. Land Rover gilt als Miterfinder des SUV und Weiterentwickler des Jeep und wurde unter anderem durch Extras wie eine elektronische Traktionskontrolle bekannt. Weitere Besonderheiten sind die Premiere der Start-Stopp-Automatik in einem SUV sowie die erstmals erfolgreiche Kombination aus ABS und Allradantrieb. Technikinteressierte wissen auch, dass Land Rover zum ersten Mal ein SUV mit elektronischer Luftfederung präsentierte und damit in puncto Komfort einen echten Vorsprung erlangte.

Land Rover heute

In der heutigen Zeit bietet Land Rover ein breites Spektrum an geländegängigen Modellen und SUV. Discovery und Discovery Sport fahren im Kompaktbereich, der Defender gilt wiederum als Siegelbewahrer der Firmentradition und orientiert sich bis heute am „Ur-Landy“. Bei den Range Rovern sind sowohl der Ur-Range Rover als auch die etwas kleineren Modelle Velar und Evoque erhältlich.